:Navigation:  
  · Home
· Archiv
· Themen

Community
· Forum
· Account/Login
· Gästebuch
· Rentner Map
· Rentner Top-Liste

Server & Stats
· HLstλts CE


Files & Links
· Downloads
· Links & Friends

Stuff
· Testberichte
· Seite durchsuchen
· Link´Us
· Top 10
· Seiten Statistik
· Rentner Web-Irc

Fun Sektion
· 180 Flashgames
· Haustier
 

  :Our favorite played Server:  
   

  :Clan:  
  · Clan-Historie
· Member
· Rules
· Join Us

· Wars
· Next Wars
· Fight Us

· Kalender
· ESL Ranking
· ESL-Team

 

  :Besucher:  
 
Montag852
Dienstag960
Mittwoch893
Donnerstag712
Freitag1526
Samstag1479
Sonntag937
Gesamt:1629125
Rekord:1991
 

  :Vote der Woche:  
 
Unendliche Menge ist schnell
erklärt mit.. oder nicht mit...

Unendlichkeitsaxiom
Widerspruchsfreiheit/
Unvollständigkeitssatz
abstrakten Mengenlehre
Hotel California
noch mehr Unendlichkeiten
mit der Potenzmenge
abstrakten Mengenlehre
natürliche Zahlen (erblich)
Dedeking klärt
Zermelo-Fraenkel gibt vor



Ergebnisse/Kommentare
Andere Umfragen

Stimmen: 703
Kommentare: 0
 

  :Disclaimer:  
  · Disclaimer
· Impressum
 

>>Amsterdam macht Coffeeshops dicht:
Die Coffeeshops einst Symbol der liberalen niederländischen Gesellschaft, sind nun auch in Amsterdam bedroht. Jede fünfte Bar soll schließen.

Holland war stets ein Sonderfall, wenn es um sogenannte "weiche" Drogen ging. Da wundert es auch nicht, dass das seit dem 1. Juli geltende Rauchverbot dort besonders kuriose Folgen hat. So darf in den Coffeeshops weiter zum Joint gegriffen werden, vorausgesetzt, er besteht aus purem Marihuana oder Haschisch. Alle anderen müssen vor der Tür kiffen.

Die Regelung ist allerdings nur ein Zwischenschritt. Die Regierung in Den Haag verschärft die bislang äußerst tolerante Drogenpolitik seit 2006 - das bekommt nun selbst die "Kifferhauptstadt" Amsterdam zu spüren.

Dort soll bis Ende 2011 ein Fünftel aller Coffeeshops schließen, meldet die niederländische Zeitung Telegraaf in ihrer Online-Ausgabe - weil sie zu nah an einer Schule liegen. 43 der 228 Bars für Kiffer sind davon betroffen.

Der Bürgermeister von Amsterdam, Job Cohen, erklärte: "Coffeeshops, die weniger als 250 Meter von einer Schule entfernt sind, dürfen nicht mehr betrieben werden. Dies werden wir ab 2011 umsetzen."

Kein Mindestabstand zu Grundschulen

Der sozialdemokratische Bürgermeister setzt die repressivere Politik eher unwillig um. Amsterdam führt denn auch keinen Mindestabstand von Coffeeshops zu Grundschulen ein - davon wären dann über 90 Prozent der Einrichtungen betroffen. Schließlich sind die Coffeeshops auch ein Touristenmagnet und damit eine lukrative Einnahmequelle für die Stadt. Derzeit befinden sich über 25 Prozent aller niederländischen Coffeeshops in Amsterdam und machen die Stadt zur "Cannabis-Hauptstadt" der Welt.

In anderen Städten des Landes hat die Regelung schon früher gegriffen: Rotterdam führte sie zuerst und gegen einigen Widerstand ein. 27 von 62 Coffeeshops sollen dort bis Januar 2009 die Türen schließen oder ein anderes Produkt verkaufen. Und die Stadt Den Haag war bereits vor zehn Jahren ein Vorläufer der so genannten Laufabstandsregelung: Dort dürfen in einem Radius von 500 Metern um weiterführende Schulen keine Coffeeshops betrieben werden.

Amsterdams Bürgermeister aber verteidigt den eigenen Weg: "Das jetzige System ist einigermaßen erfolgreich und auch besser als im Ausland", sagte Cohen dem Telegraaf. Der Bürgermeister plädiert für einen durchwegs geregelten Weg von Ankauf bis Verkauf. So könne die Ware besser auf ihre Qualität hin kontrolliert und zudem besteuert werden.

Bisher basiert die Drogenpolitik in den Niederlanden, die scharf zwischen weichen und harten Drogen unterscheidet, auf dem liberalen "Gedoogbeleid" ("Duldungspolitik").

Zwar verstößt in den Niederlanden auch der Handel mit "Softdrugs" gegen das Gesetz. Aber kleinere Mengen dieser Rauschgifte fallen unter das Toleranzprinzip.


Quelle: SZ


Geschrieben von dobi
am Montag den 24. November 2008 um 14:07:08 Uhr

 
  :Verwandte Links:  
  · Mehr zu dem Thema Politik
· Nachrichten von dobi


Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Politik:
PC- Gebühr beschlossen: 5,53 € bitte !!!

 

  :Artikel Bewertung:  
 
durchschnittliche Punktzahl: 5
Stimmen: 3


Bitte nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit, diesen Artikel zu bewerten:

Exzellent
Sehr gut
gut
normal
schlecht

 

  :Einstellungen:  
 
 Druckbare Version Druckbare Version

PDF als PDF speichern (beta)
 

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden